Fahrschule Frank

Häufig gestellte Fragen zum Führerschein

 

Wie viele Fahrstunden werden für die Klasse B benötigt?

Für die Ausbildung werden 12 Sonderfahrten und circa 18 bis 25 Übungsfahrten benötigt. Das macht zusammen insgesamt 30 bis 37 Fahrstunden. Hierbei sei zu erwähnen, dass Haßfurt nicht die schwierigste Kategorie an Städten ist und somit in anderen Regionen viel mehr Übungsstunden erforderlich sind.

Die Ausbildung sollte als sehr gutes Fundament dienen, um später den Anforderungen im Straßenverkehr gewachsen zu sein und nicht nur um die Prüfung zu bestehen. Wenn Sie nach der Führerscheinausbildung nicht wie bei der Hauptuntersuchung eines Fahrzeugs sagen wollen: „Zum Zeitpunkt der Prüfung war gerade noch alles in Ordnung“ dann kann man eigentlich beim heutigen Verkehrsaufkommen nicht mit weniger Fahrstunden auskommen.

Durch die unterschiedlichen Begabungen bzw. Vorkenntnisse jedes Einzelnen kann es nach oben bzw. unten variieren.

 

Wie teuer kommt der Führerschein (Klasse B) in der Region Haßfurt?

Bei uns im Landkreis Haßfurt liegen die Fahrstundenpreise zwischen 33 und 37 Euro für eine Übungsfahrt und bei ca. 45 bis 50 Euro für eine Sonderfahrt. Meist wird auch nur nach diesen zwei Preisen bzw. nach dem Preis einer Übungs- oder Stadtfahrt gefragt. Hinzu kommen aber auch noch der Grundbetrag, die Vorstellungsgebühren zur theoretischen und praktischen Prüfung sowie das Lehrmaterial.

Man kann bei einer Fahrschule anhand des Fahrstundenpreises nicht sagen ob diese billig oder teuer ist. Dies geht nur am Ende der Ausbildung. Zumal dann auch noch die Anzahl der Prüfungen eine entscheidende Rolle spielt. Dies wiederum ist abhängig von der Qualität der Ausbildung. Somit können am Ende schnell enorm hohe Kosten entstehen, welche vielleicht durch den vermeintlich billigen Fahrstundenpreis nicht abzusehen waren.

Unterm Strich macht das für die Ausbildung bei ca. 30 bis 37 Fahrstunden und erstmaligen Bestehen der theoretischen und praktischen Prüfung ein Entgelt von ca. 1650 bis 1850 Euro.

 

Wie läuft die Ausbildung grundsätzlich ab?

Zuerst ist eine theoretische Ausbildung (Unterricht) zu durchlaufen. Es gibt hierbei einen Grundstoff und einen Zusatzstoff für die jeweilige AusbildungsklasseFührerscheinausbildung - Theorie/Praxis. In dieser Phase werden die Grundlagen vermittelt, die später als Fundament bei der praktischen Ausbildung dienen soll und dem Fahrschüler helfen soll sich im Straßenverkehr richtig zu verhalten. Mit der praktischen Ausbildung kann aber schon nahezu zeitgleich begonnen werden. Dies hängt ganz vom Lerntyp und den persönliche Bedürfnissen des Fahrschülers ab (Zeit, Schule, Lehre, etc.).

!!!  In jedem Fall muss zuerst eine theoretische Prüfung bestanden sein bevor ein praktische folgen kann.

 

Die praktische Ausbildung gliedert sich in 5 Ausbildungsstufen Grundstufe

  1. Aufbaustufe
  2. Leistungsstufe
  3. Besondere Ausbildungsfahrten
  4. Reifestufe

Tipps für eine erfolgreiche Ausbildung:

Rechtzeitig mit der Ausbildung beginnen (halbes Jahr vor Erreichen des Mindestalters möglich)

Bei der Sache bleiben ("am Ball bleiben"), das heißt regelmäßig den Unterricht besuchen und fahren

Nicht auf die leichte Schulter nehmen ("daheim Fragen üben")

Bei Problemen / Unverständnis nicht zögern und sofort mit dem Fahrlehrer sprechen

Von niemandem unter Druck setzen lassen

Keine Frist setzen ("In zwei Wochen habe ich meinen Führerschein!")

 

Warum ist eine Fahrstunde "angeblich" so teuer?

Jede Fahrschule (wie auch jeder andere Betrieb) hat Kosten die durch die Schüler (Kunden) gedeckt werden müssen. So gehören Raumkosten, Versicherungen, Fahrzeugkosten genau so dazu, wie der Einkauf der Lehrmittel.

Die Aussagen der älteren Generation, dass der Führerschein früher viel billiger war, ist so nicht ganz korrekt.

Hierbei sei zu erwähnen, das zum Beispiel ein Golf 3 je nach Ausstattung weniger in DM gekostet hat als mittlerweile das neuere Modell in Euro. Die Kraftstoffpreise haben sich auch im Vergleich zu früher mehr als verdoppelt. Mit der Versicherung und der Kraftfahrzeugsteuer verhält es sich ebenso. Die derzeitigen Lebenshaltungskosten sind prozentual viel mehr gestiegen als die Fahrstundenpreise.

Das nachfolgende Beispiel zeigt was die Fahrschule bei einer Fahrstunde für Kosten zu decken hat:

Vom Fahrstundenpreis muss die Fahrschule unter anderen folgende Kosten decken:

 

19 % Mehrwertsteuer

Anschaffungskosten für das Fahrzeug

Wertminderung des Fahrzeugs

Kfz-Zulassung

Doppelpedale (mit Kontrolleinrichtung)

Zusatzspiegel

Kraftstoff

Reifen (Sommer – Winter)

Reparaturen

Wartung

Pflege

Hauptuntersuchung

Garage

Kfz-Versicherung

Kfz-Steuer

Beiträge für Berufsgenossenschaft

Fahrschüler-Unfallversicherung (nicht bei jeder Fahrschule verfügbar)

Lohn

Lohnnebenkosten

Verwaltungskosten

Raumkosten

 

Andere Branchen haben zwar nicht so viele Kosten mit ihren „Produkten“ abzudecken, aber hierfür weitaus höhere Stundenverrechnungssätze.

 

Ist ein Fahrschulwechsel während der Ausbildung möglich?

Solltest Du mit Deiner Fahrschule nicht zufrieden sein oder gibt es Probleme, so ist ein Wechsel jederzeit möglich. Deine alte Fahrschule sollte Dir nach Begleichung Deiner Außenstände folgende Unterlagen auszuhändigen:

 

Ausbildungsbescheinigung über Theorieausbildung

Ausbildungsbescheinigung über praktische Ausbildung

Ausbildungsnachweis

Fahrerlaubnisantrag (falls er noch nicht bei der Behörde abgegeben wurde)

 

Woran erkennt man eine seriöse und gute Fahrschule?

Hier die wichtigsten Kriterien im Überblick:

 

Wie ist der erste Eindruck (freundliche und kompetente Beratung)?

Ist die Fahrschule leicht erreichbar?

Handelt es sich um eine Verbandsfahrschule d.h. diese Fahrschule bzw. der Inhaber befindet sich in einem Landesverband für Fahrlehrer. Bei eventuellen Problemen kann sich der Fahrschüler auch direkt an den Verband wenden. Eine solche Fahrschule ist von außen durch folgendes Logo gekennzeichnet:

Verbandsfahrschule


Welchen zusätzlichen Service bietet mir die Fahrschule (Verwaltungsgänge zur Gemeinde und zum Landratsamt, etc.)?

Unverbindlicher Schnupperunterricht vor Abschluss des Ausbildungsvertrages möglich?

Nicht nur den Fahrstundenpreis vergleichen, sondern auch alle anderen Kosten mitberechnen. Am Besten anhand von Endrechnungen sachlich vergleichen.

Vorsicht bei Billiganbietern! Keiner hat etwas zu verschenken.

Bei Interesse an der Motorradausbildung nachfragen, ob der Fahrlehrer selbst Motorrad fährt und bei der Ausbildung damit auch zum Teil begleitet.

Erkundige Dich am besten, wo Freunde, Bekannte oder Mitschüler den Führerschein  gemacht haben und ob sie mit der Ausbildung und Prüfungsvorbereitung zufrieden waren. Der beste Weg eine gute Fahrschule zu finden, ist die Weiterempfehlung von anderen (ehemaligen) Fahrschülern.

 

Fazit:

Eine Fahrschule ist Vertrauenssache. Es hilft die beste Werbung, die billigsten Preise, die besten Autos und die tollsten Räume nichts wenn alle Schüler unzufrieden und gestresst sind. So eine Fahrschule wird sich nur durch absolute Tiefstpreise auf dem Markt halten können, wenn es Fahrschüler gibt die nichts anderes als die "billigste" Fahrschule suchen und bei ihr eine Ausbildung beginnen.

Für alle die auf eine qualifiziert fundierte Ausbildung Wert legen, moderne Unterrichtsmethoden und freundliche kompetente Fahrausbildung in allen Fahrerlaubnisklassen bevorzugen, liegen bei uns richtig!

 

Download der Checkliste zur Auswahl der richtigen Fahrschule